Risikomanagement: Keine Angst vor einem Super-Gau!

©Romolo Tavani / Fotolia

„Das Risiko lauert an jeder Ecke!“ Wahre Worte oder nur Panikmache? Und was genau fällt eigentlich unter den Begriff „Risiko“?

Wenn wir von Risikomanagement sprechen, bezieht sich das Risiko in diesem Zusammenhang auf potentielle Bedrohungen und Gefährdungen, die erhebliche (negative) Auswirkungen auf die Sicherheit und Gesundheit der Patienten, Mitarbeitenden und auf das Ansehen und den Erfolg einer Praxis haben. Konkret kann das zum Beispiel bedeuten, dass der Patientenstamm wegen der wachsenden Landflucht immer kleiner wird, oder ein Patient während der Behandlung kollabiert.
Um solche Situationen zu umgehen, oder im Härtefall die Konsequenzen abzuschwächen, ist es wichtig, vorausschauend zu agieren und -wenn nötig- Maßnahmen einzuleiten. Beim Risikomanagement handelt es sich also um ein proaktives Handeln, wobei zu aller erst Verantwortlichkeiten geklärt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fragen:
Was ist in welcher Situation zu tun? Wer hat welche Befugnis? Wer ist für was zuständig? Wer macht was? An wen muss eine Info erfolgen?
Hier geht es nicht um Schuldzuweisungen oder die Verhängung von Sanktionen, sondern vielmehr darum, das Risikobewusstsein zu fördern und gegenseitiges Vertrauen zu schaffen. Auch die Risikokommunikation sollte ein fester Bestandteil der Teambesprechung sein und eine Schulung aller Beteiligten beinhalten.

Woher kommt das Risiko?

Aufbauend auf der so entstandenen Risikokultur, konzentriert sich das weitere Vorgehen auf Risikoidentifikation und -analyse. Dies dient der Übersicht über mögliche Risikosituationen und erfolgt aus den drei zentralen Perspektiven: Patient, Mitarbeiter und Unternehmen. Hierbei werden nun direkte und indirekte Ursachen, ebenso wie die Auswirkungen eines möglichen Risikos untersucht.

Abschließend erfolgt die Risikobewertung: eine Einschätzung über das Ausmaß und die Wahrscheinlichkeit der Bedrohung. Darauf aufbauend kann dann entschieden werden, wie relevant mögliche Handlungsmaßnahmen sind. Letztendlich gelangt man so zur Risikobewältigung.

Haben Sie Fragen bezüglich Risikomanagement oder schon ein mögliches Risiko in ihrem Praxisalltag entdeckt? Kontaktieren Sie uns! Wir bieten Ihnen individuelle Beratungen und Seminarsitzungen zur Risikoanalyse und -bewältigung an.

« Zur Beitragsübersicht