Neue Räumlichkeiten bedeuten neue Wege

Zacherl-Harcz

Im Gespräch mit Oliver Harcz von der Zahnarztpraxis Dr. Nicole Zacherl-Harcz
über Prozessoptimierung, Digitalisierung und professionelles Qualitätsmanagement.

Herr Harcz, warum wurde Unterstützung im Qualitätsmanagement angefordert?

Oliver Harcz: Unsere Praxis übernahmen wir 2009 von einem älteren Kollegen. Die Praxis wurde zu der Zeit tatsächlich noch mit Karteikarten verwaltet. Als eine der ersten Modernisierungen führten wir damals die Abrechnungssoftware "Dampsoft" ein und in dem Zuge und gemäß den Vorgaben der Zahnärztekammer das digitalisierte Qualitätsmanagement. Im Laufe der Jahre und unter anderem auch wegen Personalwechsels musste das QM-System komplett auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Mindestvorgaben waren zwar immer noch erfüllt, wurden den neuesten Anforderungen aber nicht wirklich gerecht.

Anlässlich unseres bevorstehenden Praxiswechsels in neue Räumlichkeiten wollten wir jetzt nicht nur frischen Wind in unser Ambiente bringen, sondern auch in alle Arbeitsprozesse.

Bei einem Neubau sind die QM-Vorschriften noch einmal ganz andere. Somit machte es Sinn, unser QM hinsichtlich der baulichen und gesetzlichen Anforderungen kritisch zu überprüfen. Besonders wichtig waren uns als Arbeitgeber der Schutz unserer Mitarbeiter und natürlich die vertraglichen Arbeitsmedien. Es ging darum, sich die richtigen Fragen zu stellen. Zum Beispiel: Was können wir tun, damit unser Team gesund bleibt, eine gute und problemlose Zusammenarbeit gesichert ist und wir unseren Patienten eine optimale Behandlung und einen perfekten Service bieten können.

Was wurde am QM weiterentwickelt und ab wann holten Sie professionelle Unterstützung dazu?

Oliver Harcz: Die Unterstützung von Bauer & Reif erfolgte schon während des Rohbaus. Das war wichtig, damit in den neuen Räumlichkeiten von Anfang an alles reibungslos funktioniert. Neue Räumlichkeiten bedeuten neue Wege. Auch hier waren die richtigen Fragen wichtig: Wie können wir bestehende Abläufe optimieren? Was muss entsprechend in den neuen Räumen angepasst werden? Was ist sinnvoll, was ist überflüssig?

Durch die Beratung von Bauer & Reif stießen wir auf manche Arbeitsschritte, die wir digitalisieren konnten, um Arbeitsabläufe entsprechend zu optimieren. So sparten wir Kosten und schafften Zeit für die wesentlichen Aufgaben wie z.B. die Patientenbetreuung. Gerade bei unserem umfangreichen Service, unsere Patienten bei Heil- und Kostenplänen oder auch bei der Kommunikation mit den Versicherungen zu unterstützen, können wir jetzt Dank digitaler Abläufe schneller reagieren.

Macht sich die Weiterentwicklung in der Praxis schon jetzt in den alten Räumlichkeiten bemerkbar?

Oliver Harcz: Eindeutig ja, besonders im Hygienemanagement sind wir schon sehr weit. Dank der persönlichen Beratung durch das Consultingunternehmen Dentaqum, dem Partner von Bauer & Reif, konnten wir bereits viele Prozesse optimieren und in der bestehenden Praxis umsetzen.

Es war uns wichtig, unser QM gleich auf ein Niveau zu setzen, das selbst einer Prüfung problemlos Stand hält. Wenn bei Praxisbegehungen etwas kritisiert wird, kann es zu empfindlichen Strafen kommen.

Mit Dentaqum hatten wir von Anfang an einen Berater an der Hand, der uns durch alle Vorgaben und Neuerungen führte. Für uns war es ein gutes Gefühl, sich auf einen Profi verlassen zu können, der nichts übersieht.

Wie kamen Sie auf Bauer & Reif?

Oliver Harcz: Wir wohnten bis 2009 noch in München. Bauer & Reif ist in der Branche ein Begriff. Wir stießen bei unseren Recherchen immer wieder auf Bauer & Reif. Sei es, weil sie in der Presse für ihre innenarchitektonischen Leistungen Preise geholt hatten oder weil über ihre EDV-Kompetenzen berichtet wurde oder weil uns ihre Anzeigen positiv auffielen. Wir wussten einfach, wenn wir das Projekt angehen, dann mit einem erfahrenen Partner wie Bauer & Reif.

In welchen Bereichen konnte Bauer & Reif Sie unterstützen?

Oliver Harcz: Nahezu in allen Bereichen. Bauer & Reif begleitet uns komplett bei der Fachplanung, der Innenarchitektur, der IT-Infrastruktur, der Praxisplanung und der fachlichen Bauleitung. Das heißt, Bauer & Reif kümmert sich um die komplette Praxis inklusive des Zahntechnikerlabors. Das hat bis heute sehr gut geklappt. Aktuell sind wir noch im Zeitplan und gehen davon aus, dass wir im November einziehen können.

« Zur Beitragsübersicht