Handschuhe sind nicht gleich Handschuhe…?

©Lila Handschuh / Hu-Friedy

Medizinische Einmalhandschuhe, Chemikalienschutzhandschuhe - Medizinprodukt (MP) oder Persönliche Schutzausrüstung (PSA)?
All diese Begriffe können schon einmal zu Verwirrung führen. Höchste Zeit also Klarheit in das Fachbegriffs-Chaos zu bringen.

Bei Handschuhen muss je nach Einsatzgebiet zwischen Medizinprodukt und Persönlicher Schutzausrüstung unterschieden werden.

Das Wichtigste zu Beginn:

  • Es gibt keine Handschuhe für alle Einsatzbereiche. Handschuhe können je nach Zweckbestimmung und Deklarierung der Hersteller ein Medizinprodukt oder ein Teil der persönlichen Schutzausrüstung sein.
  • Für jede Indikation ist der passende Schutz erhältlich.

Die Medizinischen Einmalhandschuhe (EN 455) dienen in erster Linie dem Infektionsschutz des Patienten und des Praxisteams. Sie schützen vor Kontamination mit Krankheitserregern durch Blut oder Sekrete und sorgen indirekt auch für eine Unterbrechung der Infektionskette. Nach Beendigung der Behandlung müssen diese Handschuhe entsorgt werden. Anschließend folgt eine hygienische Händedesinfektion.

Chemikalienschutzhandschuhe schützen hingegen vor chemischen und physikalischen Risiken sowie vor Biostoffen. Sie erfüllen die allgemeinen Anforderungen an die EN Norm 420 (Schutzhandschuh). Das Besondere ist insbesondere ihre Widerstandsfähigkeit vor Wasserdurchdringung, bezogen auf unseren Einsatzzweck in der Praxis dienen sie jedoch auch zum Schutz vor Chemikalien und Mikroorganismen gemäß EN 374. Werden diese Handschuhe zum Beispiel zur Aufbereitung des Behandlungszimmers benutzt (Desinfektion), muss dieser nicht zwingend langstulpig sein.

Zur manuellen Aufbereitung der Instrumente benötigen wir hingegen langstulpige Handschuhe, besser bekannt unter dem Namen „lila Handschuhe“. Diese müssen nach Arbeitsende gemäß Herstelleranleitung aufbereitet und hygienisch gelagert werden.

Seit der Neufassung der EU Richtlinie 2007/47/EG von 2010 ist eine duale Kennzeichnung der Handschuhe erlaubt. Das bedeutet, dass einige Handschuhe (Herstellerabhängig) einen doppelten Verwendungszweck haben. Sie sind also als medizinischer Einmalhandschuh EN 455 und als PSA gemäß EN 374, einsetzbar.
Dadurch besteht die Möglichkeit, nach der Behandlung das Behandlungszimmer mit derselben Handschuh-Art aufzubereiten, sofern ein frisches Paar verwendet wird.

In diesem Themenbereich kommt es immer wieder zu Verwirrungen. Zögern Sie daher nicht, sich bei Unklarheiten oder Fragen an uns zu wenden. Wir helfen Ihnen gerne.

« Zur Beitragsübersicht